Skip to content

Musik dazwischen: Gutes, altes Elektro

11. August 2016

Wer sich umhört, findet … alte Perlen, die neues bringen …

Maceo Plex – Learning to fly

Pan-Pot – Sleepless (Stephan Bodzin Remix)

Maceo Plex – Solar Detroit

Lerne mehr > Maceo Plex und Pan-Pot

Minimalismus – Tiefe -Klang

 

 

 

Terror und Amok – zwei Seiten einer Medaille im sozioökonomischem Spiel

25. Juli 2016

Nach den Terroranschlägen in Frankreich (Paris, Nizza, etc.) sowie Deutschland (Würzburg, München, Reutlingen, Ansbach), sowie weltweiter Attentate, wird es Zeit, sich näher mit der Ursachenforschung zu beschäftigen. Sprüche von Politikern, wie z.B. ‚wir müssen uns an den Terror gewöhnen‘ und ‚absolute Sicherheit‘ gibt es nicht, dürfen nicht das Zusammenleben einer sozialen Demokratie lähmen.

Nach den Attentaten werden Fragen zu den Ursachen laut. Nachdem sich der sogenannte Boddycountjournalismus ausgezählt hat, übernimmt eine sogenannte Angstpolitik unterstützt durch sogenannten Angstjournalismus das mediale Ruder, oft nur, um die Menschen im Unklaren über die wahren Ursachen zu lassen. Ist dies so?

Ursachen für Gewalt und Terror

Es fällt auf, dass plötzlich viele Täter psychische Leiden haben sollen, wenn nicht gerade eine Zugehörigkeit zu einer Terrorvereinigung besteht. Am Beispiel des > Amoklauf in München wird dies deutlich. Waren es nun psychische Leiden, eine Zugehörigkeit zu einer terroristischen Vereinigung, der Konsum von Killerspielen, die ausländischen, religiösen Wurzeln, Mobbing oder der oft von den Medien vernachlässigte sozioökonomische Status, der in etwa alles davor zusammenfassen kann?

Ein spannender Artikel auf faz.net, Stimmen im Kopf zeigt sehr schön auf das Problem des oft vernachlässigten sozioökonomischen Status. Während viele andere Menschen still vor sich hinleiden und sich in einen Burnout bzw. Depression begeben, zeit.de, WHO-Bericht: Depressionen kosten jährlich 1 Billion Dollar, werden andere leider in Richtung Gewalt aktiv.

Auf faz.net wird zum Problem von einem „Entrealisierungsprozess“ gesprochen. Rein an Zahlen orientierte, ökonomische Prinzipien, scheinen viele zu Opfern werden zu lassen. Der Artikel nennt hier den Begriff > Semio-Kapitalismus. Abstrakte Zeichen hätten den Kapitalismus infiltriert, die Zeit und Raum überschreiten und viele Menschen auch nach der Arbeit -falls vorhanden- heimsuchen. Ego Menschen, die sich im Selbtoptimierungswahn ihrer noch menschlichen Seite stellen müssen. Selbstmord wird zum verzweifelten Final eines nicht passenden, ge- oder enttäuschten Lebens.

Wichtig scheint, dass der Wahn der Bilderwelten aus nervenden Medien, Werbung und Ökonomie „Bestandteil schizophrener Denkinhalte werden“ kann. Bilderwelten, die auch einen gesunden Geist auf Dauer fertig machen können.

Laut des Artikels auf faz.net, sind es wohl eben auch die ’normalen‘ sich für ‚gesund‘ haltenden Stimmen bzw. Menschen, die andere durch ihre Bilder-  und Kommunikationswelten mehr als ‚kirre‘ machen können. Es sind also nicht einfach nur ‚psychisch kranke Täter‘, die Amok laufen, bzw. Terroristen werden. Vielmehr stecken > sozioökonomische oder eine Kombination aus vielen Punkten hinter den Dramen. Wichtig scheint nur, dass Journalismus und die Medien sich hier ihrer Verantwortung bewusst werden und nicht einfach nur die einfachsten ‚Märchen zu Terror und Amok‘ in die Welt setzen, ohne die größeren Zusammenhänge zu hinterfragen und die Menschen in ihrer Suche nach den Ursachen für ‚Wahn‘ unterstützen. Leider dürfte dies für viele der Medien und Unternehmen mit ihrem aggressiven Verkaufsverhalten unangenehm werden. Wundern wir uns dann noch, wenn andere Menschen aggressiv bis zum äußersten gehen?

Was haben Medien mit Krieg und Terror zu tun?

Wer sich über die wahnhaften Bilderwelten und die täglichen, schlechten Nachrichten informieren möchte, der kann spannende Texte zum Thema Qualitätsjournalismus lesen. Würden Journalismus und Medien sich daran halten und z.B. > Friedensjournalismus aktiv betreiben, würde die Welt weniger Krieg und Terror erleben. Solange die Menschen jedoch wüste, Angst generierende Werbung und Medieninhalte ertragen müssen, die das Leben in den Schatten stellen, werden Krieg und Terror mitregieren.

Das Leben als Angst generierendes Zahlenspiel:

„Kannst du es dir überhaupt leisten, alt zu werden?“, heise.de

Der Attentäter in München (Video) soll auf dem Dach des Parkhauses > das krank machende System Hartz IV erwähnt haben, in dem sich wohl demnächst viele Flüchtlinge wiederfinden werden.

HartzIvMü

Quelle: http://pastebin.com/kF84hMfy

Auch Filme und Gewaltspiele sind zum Thema nicht ohne > Angst lässt Blut gerinnen, dradiowissen.de.

Es bleibt ein übler Beigeschmack, wenn man also gut bezahlte Politiker reden hört, dass wir uns an ‚Terror gewöhnen‘ müssen. Regiert es sich mit Angst leichter?

Genau diese Politiker sind es, die sich nicht zu Fluchtursachen informieren und das Volk nicht auf einen Fehler im System hinweisen und viele Medien und Journalisten spielen dieses Spiel mit.

Think about!

 

 

 

Der Wandel ist nahe – Kritik an bekanntem System steigt

14. Juli 2016
WirtschaftfürGrundeinkommen

Zeit, Druck, Stress, Schnelllebigkeit, Lügen, Angst, Perfektionismus, et cetera. Nur einige Worte, die die momentane Zeitgeschichte und das Erleben vieler Menschen wiederspiegeln. Die Stimmen und Rufe nach einem Paradigmenwechsel werden zunehmend lauter.

Immer mehr Menschen, unter ihnen viele Arbeitnehmer, sowie spannende Artikel in einigen Medien, sehen das ‚Gewirtschafte‘ in diesem Land mit kritischem Blick.

Neben Soziologen wie Hartmut Rosa, deuten immer mehr kritische Menschen mit klarem Blick auf einen Fehler im System. Ein interessanter Beitrag dazu unter Macht der Kapitalismus uns krank?, faz.net. Alles zu schnell, alle gestresst, alles nur auf Geld fixiert und der daran verdienenden Realität, u.a. wegen zuviel Krieg, Terror, Fluchtursachen.

Vor lauter Angst vor der Zukunft, alle hilflos ausgeliefert? Kein Wunder, dass Ängste unter den Deutschen zunehmen, Deutsche haben mehr Angst, mdr.de. Was aber ist dran, oder woran liegt es, wenn wir erfahren, dass Hyperkapitalismus und die Digitalisierung mit Schuld sein sollen? Sind es nicht Menschen, die diese Systeme bedienen und programmieren? Findet hierzu nicht die Totalausbeutung des Menschen statt, wie auf sueddeutsche.de zu lesen? Sind es auf Führungsebene nicht zu oft Narzissten und oftmals toxische Hierarchieebenen, die Unglück über die normalen Menschen bringen? Die oft verängstigten und gestressten Mitarbeiter erfüllen dazu blind, wie Laborratten im Hamsterrad, ihren Dienst am Herrn, Lug und Betrug unter Kollegen, wiwo.de.

Klar, es geht uns wohl besser als vor hundert Jahren! Doch wie sieht das gefühlt aus?

Es artet in Druck und Stress aus. Oft werden Zeitmanagement Seminare angeboten, um sich selbst zu optimieren. Alles Quatsch, wie folgender Artikel zeigen kann, Zeit sparen macht die Zeit knapp, zeitpunkt.ch. Und überhaupt geht der Trend von bewussten und freien Menschen, denen, die nicht das Hamsterrad erfüllen können, weg von veraltetem ‚Wirtschaften‘, hin zu modernen und aufgeklärten Entwicklungen. Der reine monetäre Gewinn dürfte ausgedient haben, „Der Gewinn hat als Steuerungsgröße ausgedient“, handelsblatt.com. Hält keiner mehr aus, das Gegaffe auf Zahlen, Zeit und Geld.

Durch den Druck extreme und immer mehr Gewinne zu erwirtschaften, werden niedere Instinkte in den Menschen, Führungskräften angesprochen, welche wiederum blind das System bzw. die Maschine bedienen. Hoffentlich wird Digitalisierung dies nicht verschärfen sondern durch Weitergabe von Wissen zu Systemen entschärfen, Psychopathen-Systeme mit digitaler Tarnung, netzpiloten.de. Ansonsten bleibt eine starke Aussage, nämlich die, dieses falsche System nicht länger zu bedienen, das Ende des Gehorsams, wired.ch. Arbeit und Tätig Sein sehen anders aus und dies scheint sogar bei Unis und Hochschulen anzukommen, denn diese wollen wieder weg vom billigen, stressigen, unindividuellen Bachelor, der oft nur hirnlose Maschinenbediener züchtet, Hochschulen wollen weg von starren Zeitvorgaben fürs Studium, heise.de.

Wer das ganze Thema noch wissenschaftlicher und fortschrittlicher haben möchte, bitte: Bertrand Russell & Buckminster Fuller on Why We Should Work Less, and Live & Learn More, openculture.com und eine Menge Führungskräfte und Gründer pro Grundeinkommen, unter Wirtschaft für Grundeinkommen, die sich für die modernen und ganz normalen Ideen einer bewussteren Gesellschaft einsetzen.

WirtschaftfürGrundeinkommen

 

Fantasie – Individualität – Arbeitspsychologie

Wir. Schaffen. Das

 

Brexit – die lustigen Europäer

27. Juni 2016

Wer glaubt, dass ein lächerlicher Brexit das ganze europäische System ins Wanken bringt, sollte sich mit Kunstformen aus Europa beschäftigen und auf eine exclusive Einigung hoffen

Die Briten waren schon immer excklusiv und das ist nicht nur der Geschichte zu verdanken. Vielmehr sind Humor und tiefster Tiefsinn Orientierungspunkt ..

 

Wer nach dem Brexti den Schmerz spüren kann, den die erzwungene Liebe verursacht hat, der sollte sich folgendes anhören, noch so ein Inselkracher ..

 

 

und überhaupt, sollten wir als Europäer -geschichtlich betrachtet- nicht immer soviel kaputt machen ..

 

 

Have Fun!

 

Was kann Silicon Valley, wovor andere sich fürchten?

20. Juni 2016

Das Thema Evolution rund um die Themen Technologie, Daten, New Work, Forschung, Grundeinkommen, et cetera ist in vollem Gange. Klopft bereits, seit längerer Zeit, die sogenannte Zukunft, Ablösung einer neuen, anderen, besseren Welt an die Tür? Wer seine Pforten und Wahrnehmung jetzt nicht klärt, droht Opfer einer diktierenden, kontrollierenden Welt zu werden.

Beginnen wir mit Claus Kleber, dem bekannten Fernsehmoderator des ZDF. Er begibt sich auf digitale Spurensuche ins Silicon Valley, USA um zu erfahren, was hier zusammengebastelt wird. Schöne neue Welt?, nennt sich dann auch hierzu seine respektable Doku.

ZDFschöneNeueWelt

screenshot ZDF: Schöne neue Welt – das Sendungsvideo

 

„Auf die Energie, mit der es hier in Richtung Zukunft geht, war ich nicht vorbereitet“, so der erste Satz, Claus Klebers, seiner spannenden Doku. Sie führt über verschiedene Alpha Entwickler und faszinierenden Tech-Themen hin zu einem Doku-Ende, das Fragen aufwirft. Kleber endet den Beitrag mit: „Die Kräfte, die hier entfesselt wurden sind nicht mehr zu stoppen, vielleicht sind sie noch zu steuern. Dabei sieht die Welt noch immer täuschend vertraut aus. Äußerlich hat sich ja nicht so viel verändert, im Inneren wird kein Stein auf dem anderen bleiben. … „. Faszinierende Werkzeuge, Überforderung, Hypnose, so scheint es. Und Kleber endet mit dem Hinweis, dass wir diesen Trip nicht mitgehen müssen, da wir Europäer seien und aus anderem Holz genschnitzt seien. Das sei nicht unser Trip. Verheisung und Gefahr im Fortschritt, nachdenken, bevor Unwiderrufliches passiert und bremsen allein würde nicht reichen. Was meint Kleber damit? Und welches ‚alte Europa‘ möchte er wohl hier verteidigen?

Technologie – Vor- und Nachteile waren immer da

Bevor man die Technojünger im Silicon Valley schräg anschaut, sollte man ihre Bewunderung für Bildung ihrer Kinder mal unter die Lupe nehmen. Der Sternenhimmel ist das Ziel und nicht die Versetzung, so in einem spannenden Artikel auf spiegel.de zu lesen, in welchem es um Ziele in der Pädagogik geht, von denen Deutschland noch meilenweit entfernt zu sein scheint.

Kreativität und Bewusstsein sind hier Ziele, Träume und Realität. Es gilt neben all dem Techno Fortschritt darauf zu achten, dass eine gesunde Fantasie erhalten bleibt. Silicon Valley darf nicht dazu führen, dass Fantasie und Träume jedes einzelnen ‚moneypuliert‘ werden, dies ist wohl allen klar. Schaut man sich die eheren Ziele und Worte einiger Alpha SVs genauer an, so kann man darauf hoffen, dass Silicon Valley nicht aus Machtgründen und zur Weltherrschaft operiert. Vielmehr sind soziale Themen, wie z.B. das Grundeinkommen, et cetera ebenfalls stark im Focus.

Science Fiction war immer da und so ist es ganz normal und liegt es an uns allen, dass wir keine üblen Szenarien zulassen. Filme hierzu und warnende Wissenschaftler zum Thema ‚Wenn Rechner regieren‘ gibt es bereits genug.

Ansonsten haben wir aber auch bereits genug humanoide Roboter aka. Menschen, Mitbürger um uns, die schlimmer gehorchen und agieren, als womöglich zukünftige, künstliche Intelligenz.

Fantastische Zeitreise Satire mit Claus Kleber und Gundula Gause via Switch Reloaded

Woran liegts? Werte, Bildung, Bewusstsein, Aufklärung?

Es bleibt die Hoffnung, dass das ZDF und die restlichen Medien auf faszinierende Bildung und Kreativität setzen.

 

Internet – du kannst nichts dafür

5. Juni 2016
FlowerPower

Witzige Entwicklungen rund um das Thema Internet und Technologie

Ok. Vor nicht langer Zeit, wurden Leute, die solche Dinge wie z.B. jetzt Elon Musk (Tesla Auto) behauptet, für irre erklärt. Manche hatten jedoch schon immer einen feinen Draht und ahnten, was sein könnte: „Wir leben möglicherweise in einer Simulation“, soviel dazu.

Ok, weiter. Wer glaubt, das Internet sei eine Spielwiese für Teenagers feuchte Träume und es wird nicht gescannt: „Pentagon: Roboter sollen Facebook lesen, dann töten“, soviel dazu.

Ok. Und wie fast in jedem Konzern oder bei jedem Arbeitgeber, gibt es wohl psychopathische Chefs, so meinen jedenfalls manche Angestellte zu erkennen: „Zuckerberg hat wohl diesen besonderen Wesenszug“.

Wie gesagt, Internet, du kannst wohl nichts dafür. Diese Irren gab es auch schon vor deiner Zeit, in einer möglicherweise schon sehr lange laufenden Simulation.

23 x 42

 

KI – wir leben längst darin

Think about!

966

Bild

 

 

Geld vs. Geld – das lächerliche Spektakel in den USA

3. Juni 2016

WorldNetNewsDie Präsidentschaftswahl in den USA gerät zur Schmierenkomödie und deutet auf eine gespaltene, teils kaputte Gesellschaft. Zugpferd dieses Narrenzirkus und jahrzehnte lang gepflogener Vetternwirtschaft ist momentan Donald Trump.

Die Mehrheit der US-Amerikaner fühlt sich getäuscht und manipuliert, viele werden durch die mediale Massenmanipulation rund um die Uhr krank.

Verdummung scheint man in Europa zu den USA zu spüren und wird auch für dieses einst und noch großartige Land erkannt. Wie kann es sein, dass solche Kandidaten ein Land an der Nase rumführen und kandidieren?

Die Vetternwirtschaft in den USA hat Tradition und gebiert ständig den gleichen, kranken Wahlkampf, der abgehoben und elitär auf eine großartige Nation herabblickt und diese als naiven, dummen Teenager veralbert.

Eine kleine Übersicht zu der stattfindenden Schlammschlacht:

Trump: Clinton nennt Trump Betrüger, Nordkorea! sieht Trump als weisen Politiker, Trump schließt nicht aus, Atomwaffen gegen Europa einzusetzen, Trump will Klimapolitik rückgängig machen, Ähnlichkeit mit Diktatoren, Trump hinterzieht legal Steuern im Staat Delaware in den USA.

Clinton: E-Mail Affäre, ebenfalls in Steuertricks zum Thema Delaware verstrickt, weitere Skandale, Trump fordert Knast für Hillary Clinton.

Wir halten mal fest. Man stelle sich vor, Herr Gauck als deutscher Präsident redet von ‚Wir müssen Deutschland wieder groß machen‘ aka. ‚making America great again‚. Ja, wo kommen wir denn da vor lauter ‚Heil‘ hin? Besonders dann, wenn Herr Gauck mit seinen vielen, vielen Firmen als Milliardär seine Steuern lieber nicht für Deutschland zahlt und so gut wie nix fürs Land beiträgt, weil er seine Firmen in Mecklenburg-Vorpommern zu nem super niedrigen Steuersatz laufen lässt? Kein Wunder, dass immer mehr Menschen krank werden, in einem System, das Menschen für blöd verkauft.

Aber auch Deutschland hat seinen Steuerskandal und der wird u.a. in Scheunen, bei z.B. Ebersberg im Forst, zur Tarnung ausgetragen.

Was Herr Finanzminister Schäuble dazu wohl sagt? Was er wohl dazu sagt, wenn jeden Abend in TV und Radio gesendet würde, dass ca. 1000 Milliarden Euro pro Jahr durch Steuerflucht aus europäischen Ländern verschwinden?

Naja, wenigstens sind die Renten nicht sicher, wahrscheinlich, weil Geld fehlt. Man nennt dieses Spiel auch Angstjournalismus und Angstpolitik. Zum Glück nehmen immer weniger daran teil.

 

 

 

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 657 Followern an

%d Bloggern gefällt das: