Zum Inhalt springen

Klimawandel – ja es gibt ihn und zwar seit Jahrtausenden

1. April 2019

Junge Menschen gehen weltweit auf die Straßen. Dies ist gut so! Denn diese Menschen deuten auf den konsumistischen und oft ökonomischen Wahnsinn veralteter Sichtweisen aus verschiedensten Systemen hin! Zuvielisation sei hier als einfacher Begriff genannt. Dennoch, die Menschen sollten auch den natürlichen Wandel des Klimas im Blick behalten, nicht alles ist rein ‚Made by humans‘, dies sollte auch die 16 jährige Greta Thunberg aus Schweden mitbedenken!

Zu Beginn ein Video der Musikgruppe Pink Floyd, das fein aufzeigt, welchen ‚künstlerischen‘ Einfluss die Sonne auf unser irdisches Klima haben kann.

+

Was Wissenschaft zum Thema > Sonneneinstrahlung weiss, das ist auch interessant, wenn wir mal das Gesamtbild ‚Klimawandel‘ betrachten! Nein, es muss nicht ‚Panik‘ sein, wie Greta Thunberg es sieht, > „Wir sollten in Panik ausbrechen“ ! Es scheint eher auch ein Thema von Bildung in Bezug auf evolutionäre Klimageschichte!

Dazwischen ein wissenschaftlicher Hinweis, dass wir uns wohl deutlich in einer ‚Warmphase einer kleinen Eiszeit‘ befinden, wie auf ZDF, Terra X zum Thema Klima und Geschichte zu erfahren. Klima macht Geschichte (1/2)eine sehr spannende Folge zum Thema ‚Klimawandel ist/war bisher ganz normal‘. Dennoch, der Mensch (auch unter den Hinweisen von Greta Thunberg), sollte sich am Riemen reissen und nicht noch mehr Öl ins Feuer schütten, oder?! Konsum und Zuvielisation lassen grüßen.

Was uns Erdlingen bleibt, sind Hoffnung, Fortschritt im Denken, Bildung, Forschung und bewusster, fairer Konsum! Elektronische Mittel, wie zum Beispiel gute Musik begleiten uns auf dem Weg des Wandels in ein neues, planetarisches Erdzeitalter, das verschiedenste Temperaturen leben kann und wird.

und …

 

Think about IT!

Werbeanzeigen

Rammstein – Ein Song über Deutschland

28. März 2019

Lange war zu der Band Rammstein nichts zu hören. Jetzt, so scheint es, ist die Klartext Maschinerie zurück und zeigt wohl deutlich auf, wie gespalten man dieses Deutschland erkennen kann.

Umstritten waren sie und sind sie, als Musikkünstler mit deutlichen Botschaften.

Wer sich keine Freunde machen möchte, der lebt Geschichte oder singt über sie! Was kann es Feineres geben, als die perfekte Provokation zu einem ’nationalen Notstand‘? Wer bis heute nicht erkennt, dass ‚viele, nette Gutmenschen Nazis‘ sein können und dann wieder umgekehrt, darf sich zum Thema Kunst und Musik jetzt mit dem Titel ‚Deutschland‘ befassen. Geschichte scheint ‚krank‘ zu sein. Leben darin, muss nicht sein. Rammstein stellt klar heraus, wie ’schizophren‘ die Wahrnehmungswelten bestimmter Teilnehmer dieses ‚lustigen‘ Spiels sein können.

+

Kritik gibt es dazu natürlich auch, wie sonst, sollte sich Geschichte erklären lassen? Von einem ‚Skandalvideo‚ wird gesprochen. Jedoch sollte man zu der gekonnten Provokation genauer hinschaun! 

Wer auch immer seine Wahrnehmung schärfen möchte, sollte sich dieses Video genau anschauen und hierin falsche Spieler erkennen. Rammstein macht den Job in Bezug auf Kultur extrem gut, im Gegensatz zu anderen Sängern und Künstlern, die weniger hart arbeiten und sind.

Think about it!

 

 

 

 

 

 

Musik dazwischen: Heilung ist möglich

7. Dezember 2018

Während eine wahre und kulturell wertvolle Welt, in sogenannter Digitalisierung, Automatisierung und Künstlicher Intelligenz, zu verschwinden droht, entstehen neue Formen eines bewussten Lebens.

*

Wer sich zu nordischer Musik, mythischem Erleben und starken Klängen hingezogen fühlt, findet in der Gruppe > Heilung eine besondere Form ästhetischer Klangdisziplin.

Enjoy!

Wie man meditiert?

12. September 2018

„Meditation bedeutet, bei allem was man tut,

völlig aufmerksam zu sein – beispielsweise darauf

zu achten, wie man mit jemandem spricht,

wie man geht, wie man denkt, was man denkt.“

Jiddu Krishnamurti 

Von Sprache, Worten und dem Leben

3. September 2018

„Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte.

Wenn das, was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht.

Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste.

Darum achte darauf, dass die Worte stimmen.

Das ist das Wichtigste von allem.“

Konfuzius

Think about!

Wie Kondensstreifen das Klima mit verändern

9. August 2018

Welchen Anteil hat der Luftverkehr mit seinen wolkenbildenden Kondensstreifen an der Klimaveränderung? 

Die Hitzwelle in Deutschland 2018 lässt Politik und Journalismus die tollsten Szenarien und Sündenböcke aufziehen. Da gibt es neben> Klimawandelleugnern, dann die, die auf alles mögliche hinweisen, sich jedoch nicht trauen, ein brisantes Thema anzusprechen. Kondensstreifen!

Die offizielle Seite des > DLR, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat bereits vor mehreren Jahren (2011) auf das Problem der Kondensstreifen am Himmel, erzeugt durch Jet-Emissionen hingewiesen! Hier ist nicht der CO2 Ausstoß das Problem, sondern die entstehenden Wolken!

„Die Kondensstreifen-induzierte Bewölkung bildet die größte Komponente des gesamten Strahlungsantriebs des zivilen Luftverkehrs – damit trägt sie heute stärker zur Erderwärmung in einem Jahr bei als das gesamte bislang von der modernen Luftfahrt ausgestoßene Kohlendioxid im gleichen Zeitraum.“ 

Quelle: Klimaerwärmung durch Kondensstreifen-Zirren, https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10293/427_read-702/#/gallery/1351

Ein weiterer Text auf der Seite von der DLR lautet, > Wie Kondensstreifen das Klima beeinflussen.

„Tragen Kondensstreifen dazu bei, dass sich die Erde weiter aufwärmt? Halten sie gewissermaßen als große Dunstschleier das Licht und die Wärme der Sonne davon ab, wieder von der Erde in den Weltraum zu entweichen?“ 

Quelle: https://www.dlr.de/next/desktopdefault.aspx/tabid-6632/10891_read-24729/

Fragen über Fragen. Seltsam nur, dass der Journalismus und sonstige Medien hierzu nicht oder nur ganz am Rande berichten! Die Luftfahrtindustrie scheint ein monetäres Schwergewicht, an dem noch ganz andere Branchen hängen. Tourismus, et cetera. Dennoch, das Thema erfährt Beachtung. Mobilitätsforscher wie Andreas Knie fordern, was vielen gar nicht gefallen dürfte, nämlich den Verkehr radikal zu verändern, auch in der Luft!

„Der Mobilitätsforscher Andreas Knie verlangte ein Verbot von Inlandsflügen. Im Gespräch mit der Wochenzeitung „Die Zeit“ begründete der Professor vom Wissenschaftszentrum Berlin seine Forderung mit der aus seiner Sicht fatalen Wirkung von Flugzeugabgasen auf das Klima.“

Quelle: Experten fordern: Keine neuen Straßen mehr bauen und Inlandsflüge verbieten, https://www.deutschlandfunk.de/klimaschutz-experten-fordern-keine-neuen-strassen-mehr.2850.de.html?drn:news_id=912192

Das ganze Gedränge am Himmel, > auf dem Meer durch die Schifffahrt und auf der Erde hat bereits einen Namen, Overtourism. Es wird einfach too much! Nicht nur die Einheimischen leiden, sondern wohl auch das Klima! Und was ist das Klima denn eigentlich nichts anderes als das Klima unter Menschen auf der Erde mit ihrem Klima? Und was, wenn das alles doch> ganz normale Zyklen in sogenannten ‚Megazeiträumen‘ des Klimas auf dieser Erde sind?

„Das gegenwärtige Klima, in dem an den Polen dauernde Kälte herrscht und Eiskappen zyklisch wachsen und schrumpfen, ist in der Erdgeschichte eher die Ausnahme: Nur vier derartige Perioden gab es in den letzten 700 Millionen Jahren seit dem Entstehen der ersten vielzelligen Lebewesen.“

Quelle: Was ist dran an der Heißzeit? https://www.spektrum.de/kolumne/was-ist-dran-an-der-heisszeit/1583654

Was ist dran, am Overtourism, an stylischen Dreckschleudern auf dem Meer, an Wolkenmaschinen am Himmel? Sollten wir, egal ob normale Zyklen oder nicht, nicht unsere Wirtschaftssysteme neu und überdenken?

 

Think about!

Politik in Seenot oder wenn Thema Asyl zur Overdosethematik wird

9. Juli 2018

Europa sei in Gefahr. Durch die AfD oder auch den Horst Seehofer von der CSU. Man kümmere sich nicht mehr um ertrinkende Flüchtlinge. Nur noch um Bayern. Wer kümmert sich seit 2015 um Recht und Ordnung und Grenzen? Welcher ‚Dussel‘ ist laut New York Times verantwortlich für mittlerweile das ‚Asylmegadrama‘? Wie ‚bunt‘, ’steif‘ oder ‚blind‘ sind Deutschland oder seine Regierung oder seine Bürger? Alles nur ein thematisches Sommerloch und Überdosierung?

Die aktuellste Wahlumfrage vom 09.07.18 von INSA/YouGov via > wahlrecht.de, dürfte viele Politiker und Bürger, vor allem Journalisten aufhorchen lassen. Die AfD ist bei 17,5 Prozent, vor der einst großen Volkspartei SPD mit 17 Prozent! Wie konnte das passieren, wo doch so viele, so astrein gegen diese AfD, diese ‚Nazis‘ und gleich mit die CSU, Horst Seehofer ‚gebasht‘ haben? Wo doch jeden Tag soviel Gewalt und seit 2015 auch extremer Asylmissbrauch bekannt ist? Was haben viele Medien und Journalisten übersehen? Warum ernten jetzt die konservativen, oder ‚rechten‘ Parteien in Europa, Deutschland Wählerprozente und nicht die ’sozialen, linken‘ Parteien? Ist konservativ klar deutlich besser als zu ‚bunt‘, zu sozial? Was, wenn Grenzkontrollen (nein, keine Nazigrenzkontrollen)  sozialer wirken als ‚alles mal rein, egal wer, wir halten jede Vergewaltigung und überhaupt auch sonstige tägliche Gewalt aus‘? Was wurde aus dem Thema Asylmissbrauch und aus dem Thema Fluchtursachen? Warum werden medial jetzt Seebrücken z.B. via Jan Böhmermann gepusht, wo doch bekannt zu sein scheint, dass ‚keine Flüchtlingsbote auch keine Opfer‘ verursachen, vom sogenannten ‚Schlepperbusiness‘ ganz zu schweigen. Die Rettung muss vor Ort stattfinden, wie Australien gezeigt hat!

Turning back boats may be the most humane response to the migrant crisis

Quelle: https://www.spectator.co.uk/2018/06/turning-back-boats-may-be-the-most-humane-response-to-the-migrant-crisis/amp/?__twitter_impression=true

Machen sich viele Medien leichtfertig mit schuldig, dass immer mehr Menschen lieber konservativ oder eben ‚rechts‘ wählen? Bleiben wir bei ‚rechts‘, denn konservativ (CDU/CSU) scheint ja ebenfalls nicht mehr zu ziehen. Was macht die AfD stark oder lässt immer mehr besorgte Bürger diese Partei wählen? Was weiß Wahlforschung dazu? Wohl nichts, außer regelmäßigen Umfragen. Erklärungsansätze? Aus der Psychologie weiß man, dass Abgrenzung wichtig ist, damit ein gemeinsames Zusammenleben stattfinden kann. Nur ‚buntes Treiben‘ und ‚ozeanische Selbstverschmelzung‘ machen kirre, das kennt jeder, der eine Familie hat oder ständig versucht bei anderen irgendwie ‚anzudocken‘. Ordnung und Grenzen müssen und dürfen also sein. Egal in welchem System? Gelten Ländergrenzen vergleichbar mit  sozialen Grenzen, religiösen Grenzen, et cetera? Was, wenn > soziale Distanz schnell zur > Diskriminierung wird? „Du gehörst auf die Schule, weil du offensichtlich nicht so ‚helle‘ bist, du gehörst in das Viertel, weil du ‚wenig Geld und keinen Job‘ hast. Du nicht zu der Religion, weil diese eben ‚rein‘ bleiben wollen„. Ein großes Thema wie man bemerken kann. Im Hinblick auf gesellschaftliches Zusammenleben (Staat, > Nation, Systemtheorie) ein heftiges Thema. Da leben halt Menschen zusammen, die eine bestimmte Form von Zusammenleben gewählt haben. Ob das dann eine > Kultur ist, schaut euch die verschiedenen Nationen an und bildet euch eine nicht ‚verurteilende‘ Meinung. Wer Bayern nicht mag, weil die sich abgrenzen möchten, braucht sich über den ‚Schwaben-Hass‚ in Berlin nicht wundern. Kulturen und Zusammenleben überall, egal aus welchen Gründen man die ‚einen‘ oder die ‚anderen‘ nicht leiden mag. Der Journalist Augstein, wünscht sich wohl den > ‚Schmelztiegel Deutschland‚ ganz dem Vorbild USA. Kann man mal raushauen, muss man nicht. Besonders dann, wenn die USA nicht gerade mehr als Vorbild dienen. Aber vielleicht meint Augstein ja auch, dass man eine ganz neue Wertekultur schafft, besser und reifer, gebildeter und sozialer, mit Grundeinkommen. Die New York Times sieht die Kanzlerin Frau Merkel schon mal als ‚Dussel‘ .. und Zerstörer von Europa, die mit ihrer ‚blinden offene Grenzen‘ Politik, die Folgen nicht erkannte und nun die Völker den ‚Rechten‘ in die Hände spielt.

Merkel created the conditions that gave the enemies of the European ideal their opening.

The New York Times

Quelle: https://www.heise.de/amp/tp/features/Era-of-blindness-4106140.html?__twitter_impression=true

Ein ganz klarer und kritischer Artikel gegen das Treiben von zu laxer Grenz(en)politik kommt von der Wirtschaftswoche ..

Die Krise der Globalisierung geht auf das Konto einer Elite, die die Kosten der geplatzten Finanzblase den Steuerzahlern aufgebürdet und den Beladenen dieser Welt das Tor zur Einwanderung in den Wohlfahrtsstaat geöffnet hat. Was jetzt nottut, ist eine Rückkehr zur Ordnung der Freiheit.

Quelle: https://www.wiwo.de/politik/deutschland/krise-der-globalisierung-eine-lanze-fuer-den-liberalismus/22743946.html?

Was läuft schief? Warum gehen sich die Leute, Journalisten in Bezug auf das Thema Flüchtlinge gegenseitig an? Warum werden Themen Asylmissbrauch, Gewalt und Fluchtursachen weniger transparenzt gesendet?

Warum werden vor allem die > Fluchtursachen (Krieg, Waffenhandel, Rüstung) vernachlässigt? Liegt es an der veralteten Tradition von ‚teile und herrsche‘, also ‚links‘ und ‚rechts‘? Liegt es an den Medien, die Klickzahlen und Einschaltquoten bedienen müssen um überhaupt noch Geld zu verdienen?

Ein spannender Artikel kommt von dem Magazin Cicero, das Klartext liefert und von der ‚Erfindung der Willkommenskultur‘ berichtet ..

Eine Studie untersucht die Rolle der Medien während der Flüchtlingskrise. Das erschreckende Ergebnis: Die Medien machten sich zum Sprachrohr der politischen Elite und ignorierten die Sorgen der Bevölkerung. Die Folgen sind verheerend, nicht nur für den Journalismus

Quelle: https://www.cicero.de/kultur/medien-und-fluechtlinge-die-erfindung-der-willkommenskultur

Wenn wir alle ehrlich sind, dann geht es in fast allen Kulturen, Nationen, Religionen, Konzernen, Parteien nur um die > Macht. Um ‚ich will am Kuchen mitfressen, da interessieren mich doch die anderen einen scheiß, egal wie assi ich selbst bin‘!

Was hier noch angemerkt sei, es geht vielen Politikern, zum Beispiel dem Bundespräsidenten Herrn Steinmeier, um die Wortwahl, um Disziplin in der Sprache. Das Wort > ‚Asyltourismus‚ sei also zu überdenken, wenn nicht zu ‚unterlassen‘. Wie erklärt man das aufgeklärten Leuten und Journalisten, die ständig davon erfahren und lesen, dass eben auch sogenannte ‚Flüchtlinge oder Asylsuchende‘ mit X-Pässen von einem europäischen Land ins andere reisen? Zum Thema Wortwahl sei angemerkt, dass die UN offiziell das Wort > ‚Bestandserhaltungsmigration‚ zur ’notwendigen‘ Zahl an Einwanderern für alle Länder Europas benutzt. Wie fühlt es sich an, wenn man als ‚Bestand‘ betitelt wird?

Think about!

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: